Portugal zu Besuch: Quinta de la Rosa

Seit dem 14. Jahrhundert betreiben Portugal und England zusammen Weinhandel. Im Verlauf der Zeit haben sich die Briten auch gerne in Portugal niedergelassen, erbauten landwirtschaftliche Anwesen (Quintas), um Wein anzubauen, und gründeten grosse Handelsgesellschaften in Porto. Zu den Nachfahren, die nach wie vor in Produktion und Handel mit innovativen Ideen und grossem Engagement tätig sind, zählt auch die Familie Bergqvist.

Quinta de la Rosa steht unter der Leitung von Sophia Bergqvist. Sie ist die Enkelin von Claire Feuerheerd, die Quinta de la Rosa als Taufgeschenk von ihrer englischen Grossmutter erhielt. Sophias Vater Tim Bergqvist übernahm die Führung 1972 nach Claire Feuerheerds Tod. Die Quinta hatte turbulente Zeiten erlebt – die Depression in den 1930er Jahren, den Zweiten Weltkrieg und schwierige Zeiten in den 1960ern. Die portugiesische Revolution brach aus und die Versuchung war gross, das Anwesen zu verkaufen. Doch Sophias Mutter Patricia sprach sich entschieden dagegen aus.

Am 7. Oktober besucht uns Kit Weaver, der Sohn von Sophia Bergqvist, der Besitzerin und bringt uns die Weine der Quinta mit. Darunter hat es selbstverständlich auch zwei hochkarätige Portweine.

Wie immer degustieren wir zuerst gemeinsam die Weine und unterhalten uns anschliessend bei ein paar Häppchen über den Wein.

Preis pro Gast, CHF 49.–, inkl, Degu, Wasser und anschliessender Apero riche.
Reservation notwendig, die Plätze sind limitiert auf speisewagen@diestation.ch